Click Here

7 Change-Management-Übungen, um Widerstände zu minimieren

monsterid
Von Shoshana Friedman

Es liegt in der menschlichen Natur, sich Veränderungen zu widersetzen. Um aber mit in einem sich permanent weiterentwickelndem Markt Schritt zu halten, müssen Unternehmen anpassungsfähig und wachstumsorientiert sein. Es gibt ein paar Change-Management-Übungen, die hilfreich sein können, um den Widerstand zu brechen, der unweigerlich mit Transformationsmaßnahmen einhergeht.

Was ist eine Change-Management-Übung?

Change-Management-Übungen sind Spiele oder Simulationen, die Mitarbeiter dazu motivieren, Veränderungen anzunehmen und sich aktiv in den Wandlungsprozess einzubringen. Durchgeführt in einem positiven Umfeld, in dem es um nichts geht, minimieren diese Übungen Widerstand und machen den Wandel zu einem unterhaltsamen Ereignis.

Die nachfolgenden Übungen sind nur ein paar Beispiele für Aktivitäten, die Mitarbeiter für anstehende Veränderungen begeistern können.

1. Die Arme „umgekehrt” verschränken

Versammeln Sie die Mitarbeiter und bitten Sie sie, ihre Arme zu verschränken. Sobald sie sich in dieser Position wohl fühlen, bitten Sie sie, ihre Arme umgekehrt zu verschränken. Es fühlt sich ganz anders an, oder? Auch wenn es sich nur um eine geringfügige Änderung ihrer Haltung handelt, das Gefühl ist nicht dasselbe.

Fragen Sie Ihre Mitarbeiter, wie sie sich mit dieser kleinen, aber spürbaren Veränderung fühlen. Manche finden es wahrscheinlich frustrierend, dass die Haltung ihnen nicht vertraut ist. Oder es könnte einfach etwas unbequem sein. Je länger sie jedoch ihre Arme auf diese Weise verschränken, umso wohler fühlen sie sich damit. Übertragen Sie dieses Gefühl organisatorische Veränderungen – wie sich diese anfangs falsch anfühlen können, aber im Laufe der Zeit immer selbstverständlicher werden.

2. Der Außerirdische beim Abendessen

change management exercises

In diesem Spiel tun die Mitarbeiter so, als seien sie ein Außerirdischer, der zum ersten Mal bei einem Abendessen mit Menschen dabei ist. Der außerirdische Mitarbeiter soll die Menschen um sich herum beobachten und auf ihr seltsames Verhalten achten, dass sie während dem Essen und den Gesprächen mit anderen Menschen zeigen.

Diese Übung zeigt den Mitarbeitern, wie wichtig es ist, vielfältige Denkweisen zuzulassen, aufgeschlossen zu sein und die Ideen anderer wirklich ernst zu nehmen. Sie hilft Leuten, das in Frage zu stellen, was sie lange als normal angenommen haben. Change-Management-Übungen wie diese helfen Mitarbeitern, besser zu beurteilen, wie gut Dinge jetzt erledigt werden und wie sich das verbessern lassen kann.

3. Orte wechseln

Bilden Sie einen Stuhlkreis und legen Sie ein Objekt in dessen Mitte. Bitten Sie Mitarbeiter, sich zu setzen und sich das Objekt anzuschauen. Nach etwa einer Minute bitten Sie sie, den Plätze zu tauschen. Fragen Sie sie, das Objekt von ihrer neuen Perspektive aus zu beschreiben. Anschließend sagen Sie ihnen, dass Sie erneut aufstehen und Plätze tauschen dürfen.

Einige Mitarbeiter werden lieber sitzen bleiben wollen. Am gleichen Platz zu bleiben schränkt allerdings ihre Anzahl an möglichen Perspektiven ein. Umgekehrt gibt jeder neue Platz den Mitarbeitern die Gelegenheit, das Objekt aus einer anderen Perspektive zu betrachten und etwas Neues zu entdecken. Change-Management-Übungen, die verdeutlichen die Bedeutung neuer Perspektiven verdeutlichen, helfen dabei, Widerstände zu reduzieren und zu zeigen, wie eine Veränderung von Vorteil sein kann.

4. Die Vor- und Nachteile von Wandel

Erstellen Sie eine Liste von Wörtern in Bezug auf Veränderungen, etwa „Transformation”, „Einführung”, „Umstellung”, „Prozessänderung” und weitere. Lesen Sie die einzelnen Worte vor und bitten Sie die Mitarbeiter, nach vorne zu treten, wenn das Wort eine positive Reaktion weckt, und nach hinten zu treten, wenn es eine negative Reaktion weckt.

Nach jedem Wort sollen sich die Mitarbeiter die Veränderungen im Raum anschauen und besprechen, warum sie nach vorne oder hinten getreten sind. Diejenigen, die einen Schritt nach hinten gemacht haben, neigen wahrscheinlich eher zu Widerstand gegen Veränderung – oder haben zumindest negative Assoziationen zu Veränderung. Besprechen Sie, wie sie eine positive Einstellung gegenüber Begriffen in Bezug auf Veränderungen weiter bringt.

5. Die vier Ps

Zeichnen Sie auf einem großen Blatt Papier oder einer Tafel vier Spalten mit den Überschriften: Project, Purpose, Particulars und People (Projekt, Ziel, Einzelheiten und Personen).

Bitten Sie die Gruppe, in jede Spalte einzutragen, wie sie glauben dieser Aspekt von einer bestimmten Veränderung betroffen sein wird. Wenn Change Manager ihre Mitarbeiter bitten, ihre Bedenken zum Einfluss von Veränderungen auf bestimmte Dinge zu äußern, können sie Befürchtungen leichter adressieren. Die Besprechung dieser Bedenken hilft den Mitarbeitern die tatsächlichen Auswirkungen der Veränderung besser zu verstehen und Widerstände abzubauen.

6. Sich erholen

change management exercises

Bitten Sie Ihre Mitarbeiter, sich in Paaren zusammenzufinden. Geben Sie jedem Paar einen Gummiball und bitten Sie sie, ihn hin und her zu werfen. Fragen Sie die Gruppe nach ein paar Minuten, ob sie Angst hatten, der Ball würde nicht zurück nach oben kommen, wenn er auf den Boden fiel.

Wie ein Gummiball werden sich Unternehmen von den Herausforderungen eines Wandels erholen und wieder nach oben kommen. Change-Management-Übungen wie diese ermutigen Mitarbeiter, Veränderungen anzunehmen und vermitteln ihnen ein Verständnis dafür, dass sich sich hinterher wieder erholen. Auch wenn der Wandel im Moment unbequem ist.

7. Can-Do-Unternehmen

Teilen Sie die Mitarbeiter in Team von 5 bis 6 Personen auf und bitten sie sie, sich eine lustige Geschäftsidee zu überlegen, die sie der gesamten Gruppe präsentieren werden. Geben Sie jedem Teammitglied eine Rolle, wie Planung, Design oder Vertrieb.

Nachdem die Gruppen etwa 10 Minuten Strategien entwickelt haben, verteilen Sie ein paar der Teilnehmer von einzelnen Gruppen auf andere um. Führen Sie dann ein neues Kriterium ein, dass die Geschäftsidee erfüllen muss. Geben Sie den Gruppen weitere 10 Minuten, um Strategien vor dem Hintergrund der neuen Information zu entwickeln Am Ende der Sitzung präsentiert jede Gruppe ihre Idee und alle stimmen für die beste Idee ab.

Diese Übung zeigt, wie wichtig Flexibilität im Planungsprozess ist. Sie simuliert die Notwendigkeit, als Team zusammenzuarbeiten, sogar, wenn sich das Team selbst ändert – und die Ideen von anderen anzunehmen. Anschließend bitte Sie die Mitarbeiter, darüber nachzudenken, was für Vorteile es gebracht hat, eine neue Perspektive im Team zu haben. Wie hat sich das Endprodukt von der ersten Planungsrunde zur zweiten verändert?

Credit: Strategy+business

Change Management in Aktion

Change-Management-Übungen helfen Mitarbeitern, sich leichter an etwas Neues zu gewöhnen. Zwar ist es unser natürlich Instinkt, sich Veränderungen zu widersetzen. Sie aber anzunehmen, kann aber eine viel glücklichere und produktivere Arbeitsumgebung schaffen.

Mit die Führungskräfte eines Unternehmens aktiv für den Wandel werben, bleiben Mitarbeiter an Bord und sind motiviert, aktiv neue Herausforderungen zu suchen.

Teilen

monsterid
Shoshana Friedman
Shoshana's background in product and user experience gives her writing a focus on the human aspect of the business and technology landscapes. Her unique UX angle allows her to assess the digital era in a way that is both practical and insightful.